Kooperation

Reit-AG

Wir bieten seit dem 2. Schulhalbjahr 2018/19 in Kooperation mit der ATZ Reitschule Handorf für die Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klasse eine Reit-AG an.
Einmal in der Woche können 8 Schülerinnen und Schüler für 1 Stunde ganzheitliche Erfahrungen mit und auf den Pferden sammeln. 
Die Schülerinnen und Schüler lernen durch die Übungsleiterinnen Jennifer und Miriam zunächst alle wichtigen Grundlagen im Umgang mit dem Pferd, wie z.B. 
Wie führe ich ein Pferd?
Wie und womit putze ich ein Pferd?
Welche Bedürfnisse hat das Pferd (Haltung und Futter)?
Welche Pferdearten gibt es?
Unter professioneller Betreuung werden die Schülerinnen und Schüler dann auch erste Reitversuche machen.

 

https://www.atz-mathiasbauch.de/reitschule/

Golf-AG

Bereits seit 2015 besteht eine Kooperation zwischen dem Golfclub St. Dionys und der Grundschule Handorf. Seitdem versuchen sich unsere Schüler in der Golf-AG an ihren ersten Golfschwüngen.

Dazu gehen sie bereits während der Pause zum großen Sportplatz in Handorf, wo sie die Golfbälle quer über den Fußballplatz schlagen. Natürlich werden auch kurze Schläge - das Putten - geübt.

Bei schlechtem Wetter können die Kinder mit einer entsprechenden Indoor-Ausrüstung in der Sporthalle Golf spielen.

Aber zur Golf -AG gehören nicht nur die Übungseinheiten mit dem Golfschläger. Laufen, Springen, Werfen, Fitness, Konzentration und Körperkoordination werden spielerisch trainiert, denn beim Golfspiel ist der Einsatz des ganzen Körpers gefragt.

Unser Golftrainer Timo Blank schafft es immer wieder, die Schülerinnen und Schüler für den Golfsport zu begeistern.

 

 info@golfclub-st-Dionys.de

 

Experimentier-AG

Im Rahmen des Projektes „Kinderforscher an der TUHH“ arbeiten wir seit einigen Jahren mit der Technischen Universität Hamburg (TUHH) zusammen. Das Projekt wurde von renommierten ForscherInnen entwickelt und ermöglicht es den SchülerInnen mithilfe vieler verschiedener Versuche experimentell aktiv zu werden. Dabei reichen die Themen von eher chemischen Versuchen mit Rotkohl oder Hefe bis hin zu physikalischen Experimenten mit Flugzeugen, Hubschraubern und Raketen. Die Kinder lernen alltägliche Phänomene kritisch zu hinterfragen und erklärbar zu machen. Indem die SchülerInnen Einblick in chemische sowie physikalische Themenfelder und Prozesse erhalten, soll das Projekt ihr Interesse an MINT-Fächern wecken. Dies ist besonders im Hinblick auf die Anschlussfähigkeit der Grundschule an die Sekundarstufe bedeutsam.

 

https://www2.tuhh.de/kinderforscher/