Die Grundschule Handorf

unsere Schule

An der Grundschule Handorf arbeiten neun Lehrkräfte, fünf Pädagogische Mitarbeiter, eine Schulsozialarbeiterin, eine Schulsekretärin und ein Hausmeister.

Unsere Schule unterrichtet und betreut die Kinder von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr.

Unser Leitbild

danach wollen wir uns richten

Unsere Schule soll ein Ort der Begegnung sein, an dem wir miteinander und voneinander lernen, uns ausprobieren und entfalten können.

Es ist unser Ziel, den Schülern eine grundlegende Bildung zu vermitteln, ein Fundament zu schaffen, das für das weitere Leben eine Basis bietet.

Von diesem Leitgedanken ausgehend hat die Schule Schwerpunkte formuliert.

Hierbei dient uns das Bild der Windmühle als Symbol für eine bewegte und lebendige Schule.

 

Hier lernen wir gemeinsam. – Das tut mir gut!

 

Lebensraum - Lernort: Hier lerne ich

Lebensraum: Gemeinsam mit allen Beteiligten wollen wir den Kindern Raum geben, in vielfältiger Weise Erfahrungen zu machen, indem sie u.a. außerschulische Lernorte besuchen und ihre Entdeckungen schulintern präsentieren.

Lernort: Wir entwickeln unsere Schule zu einem Ort, an dem die Schüler das Lernen lernen und nicht nur fachliches Wissen erwerben. Durch das Anbahnen von Lernstrategien wird das Lernen selbst zum Lerngegenstand gemacht und innerhalb des Methodenkonzepts überprüft.

 

Gemeinschaft - Verantwortung: Ich und die anderen

Gemeinschaft: Um die schulische Gemeinschaft zu stärken gibt es an unserer Schule Projekte und Rituale, an denen die Schüler mitwirken. Für ein harmonisches Schulleben ist es dabei wichtig, dass sich alle an die Schul- und Klassenregeln halten. In jährlichen Schülerumfragen soll das Wohlbefinden überprüft werden. Wir wollen ebenso die Zusammenarbeit der Schüler stärken, indem wir Gruppen- und Partnerarbeit ermöglichen und am Ende der Stunde reflektieren.

Verantwortung: Wir wollen, dass die Schüler Verantwortung für die Gemeinschaft übernehmen, indem sie Klassen- oder Schuldienste ausführen, Werkstattchefs, Klassensprecher, Streitschlichter oder Paten werden und ihre Arbeit im wöchentlichen Klassenrat reflektieren.

 

Individualität - Selbständigkeit: Nur für mich

Individualität: Im individualisierten Unterricht versuchen wir mit vielfältigen und differenzierten Angeboten die unterschiedlichen Lerntypen und Lernfähigkeiten zu berücksichtigen, indem wir z.B. die Wochenpläne jedes einzelnen Schülers darauf abstimmen

Selbstständigkeit: Um die Selbstständigkeit der Schüler zu fördern, werden Methoden wie z.B. Werkstattunterricht und Wochenplanarbeit genutzt. Hierbei lernt der Schüler eigene Entscheidungen hinsichtlich seines Lernweges und –angebotes zu treffen und erhält durch den Arbeitsplan eine Rückmeldung.

 

Gesundheit – Bewegung: Das tut mir gut

Gesundheit:Die Stärkung des körperlichen Wohlbefindens und eine altersgemäße Entwicklung sind Grundlagen für jegliches Lernen. Neben der wiederkehrenden Bearbeitung der Themen „Gesunde Ernährung“ und „Mein Körper“ in allen Klassenstufen, führen wir ein Projekt „Gesundes Frühstück“ durch und ermöglichen den Erwerb eines Ernährungsführerscheins und eines Ersten-Hilfe-Scheins, bei dem sie ihr erworbenes Wissen anwenden können.

 

Bewegung: Ausreichende und vielseitige Bewegung im Schulalltag ist Voraussetzung um gesund sowie lern- und leistungsfähig zu sein. Um Anreize zum Bewegen zu schaffen, organisieren wir Sportfeste, Bewegungstage und kooperieren mit dem örtlichen Sportverein. Dabei können die Schüler in Wettkämpfen gegeneinander antreten und Spaß an Bewegung haben. Anschließend sollen sie ihre Erfahrungen innerhalb der Klassengemeinschaft austauschen.